PM: Elektro-Autos

Ideologie vs Fakten

 

Die Homburger CDU und ihr Partner, die SPD, wollen einen zweiten Stellplatz für das Aufladen von Elektroautos am Bahnhof einrichten und dafür einen Taxistellplatz opfern.

Den Antrag dazu hat die AfD abgelehnt. „Uns ist bewusst, dass es einen starken politischen Willen gibt, die E-Autos zu fördern, um CO2 Werte zu senken – allein eine valide Grundlage, die das Erreichen dieses Zieles bestätigt, gibt es nicht!“,  so Andreas Sell, Stadtverordneter der AfD Fraktion.

Erst in dieser Woche hat der ADAC eine umfangreiche Studie veröffentlicht.

Ergebnis: Bei den Autos der oberen Mittelkasse zeigt der Diesel die mit Abstand beste Co2-Bilanz. Bei Kleinwagen liegt der Ausstoß nur marginal unter dem eines Diesel-Fahrzeug und bei Zweit- und Stadtfahrzeugen lohnt sich die E-Variante nie!

 

Vor diesem Hintergrund ist die Aussage von Roland Mittmann, Verkehrspolitischer Sprecher der CDU , die E-Autos seien „umweltschonend“, nur sehr eingeschränkt haltbar.

 

Aber unabhängig von der schlechten Öko-Bilanz:

Seit wann ist es Aufgabe des Steuerzahlers, Privatleuten das Aufladen ihrer umwelttechnisch hoch problematischen Akkus kostenfrei zu ermöglichen?

Wieso stehen ausgerechnet am Bahnhof kostenfreie Stellplätze zur Aufladung  zur Verfügung? Schließlich kann man doch verlangen, dass dieser Stellplatz, wie für alle anderen Parker, gebührenpflichtig ist. Der Vorschlag dazu kam auch von Peter Braun im Verkehrsausschuss, wurde aber abgelehnt.

 

Andreas Sell sieht, ebenso wie die ADAC Studie,  ein großes Potential für Verbrennungsmotoren. Das beweisen die Berechnungen der ADAC-Ökobilanz. „Fakten vor Ideologie ist unsere Maxime, ich würde mir wünschen, dass auch die CDU sich wieder besinnt – allein mir fehlt der Glaube!“, so Sell weiter.

Posted in Aktuelles, Pressemitteilung.